Kreisgruppe Helmstedt

Der Natur­nahe Schul­garten – ein Zuhause für viele heimische Tiere und Pflanzen

Im Rahmen der Kinder- und Jugend­arbeit der Kreis­gruppe Helmstedt begleiten wir Umwelt­projekte in Schulen in Königslutter und haben in diesem Früh­jahr eine Kooperation mit der Rudolf-Dießel-Schule begonnen. Mit Unter­stützung der nieder­sächsischen Bingo-Umwelt­stiftung haben wir gemeinsam mit Schüler*innen und Lehr­kräften das Projekt „Natur­naher Schul­garten“ in Angriff genommen und uns verschiedene Aufgaben gestellt, über die wir euch in unserem „Schul­garten-Tage­buch“ berichten wollen.

Aufgabe 1: Bienen­beet anlegen

Bienenbeet vor der Bearbeitung Bienenbeet vor der Bearbeitung  (Annika Bormann)

Am 4. Mai 2021 haben wir fast zwei Stunden lang gemein­sam gebuddelt, umge­graben, Unkraut gezupft bis Arme, Beine und Rücken schmerzten.

Die Kinder begeisterten sich neben der Arbeit auch für Regen­würmer und Käfer, die dabei zum Vorschein kamen.

Doch damit nicht genug: Nach einer Pause ging es mit der Schub­karre weiter – reifer Kompost wurde auf dem vorbereiteten Boden verteilt, mit Grabe­gabel und Harke eingearbeitet und somit dem Boden der letzte Schliff verliehen.

Unkrautzupfen Unkrautzupfen  (Annika Bormann)
Bienenbeet nach der Arbeit Bienenbeet nach der Arbeit  (Annika Bormann)

Am 27. Mai wurden dann endlich die Pflanzen gesetzt und das Beet besät. Wir werden euch natürlich auch in Wort und Bild über das Ergebnis auf dem Laufenden halten.

Pflanzen setzen Pflanzen setzen  (Annika Bormann)
Gießen Gießen  (Annika Bormann)

Aufgabe 2: Vogel­häuschen bauen

Nachdem unser Bienen­beet reichlich Anklang bei den Insekten findet, wollen wir nun etwas für die anderen zahlreichen Besucher des Schul­geländes tun – für die Vögel.

Als nächste Aufgabe stand deshalb der Bau von vier Vogel­häuschen an. Zunächst wurde das Holz dafür in der schul­eigenen Werkstatt zuge­schnitten und abge­schliffen. 

Schleifen der Einzelteile Schleifen der Einzelteile  (Annika Bormann)

Ausgerüstet mit Akku­schrauber und Schrauben­zieher und den passenden Schrauben, wurden dann zu unserem Schul­besuch am 15. Juni die Einzel­teile von den Kindern zusammen­gebaut. Dabei zeigten sich einige der fleißigen Hand­werker*innen als wahre Experten im Umgang mit dem Akku­schrauber und konnten so anderen Kindern beim Zusammen­schrauben helfen.

Hier fand jeder eine Aufgabe – wer nicht schrauben wollte, konnte die Dach­pappe festnageln oder die Vogel­häuschen mit Öl lasieren.

Das gemein­same Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und bald werden die Häuschen unseren gefiederten Freunden als Unter­schlupf zur Verfügung stehen.

Ihr wollt wissen, was wir noch alles für die Vögel auf dem Schul­gelände tun? Bald werdet Ihr hier mehr dazu erfahren …

Lasieren der Vogelhäuschen Lasieren der Vogelhäuschen  (Annika Bormann)